logo_blau

Der deutsche Blog musikansich.de über This Place Belongs To The Birds:

Hank Shizzoe heißt tatsächlich Thomas Erb und wurde 1966 in der Schweiz geboren. Ich erinnere mich, als ich 1994 sein Album “Low Budget“ entdeckte, seinerzeit beim Bremer Label Crosscut Records veröffentlicht. Auf dem Plattencover prangt ein Gartenzwerg mit Gitarre, doch das kam einem Understatement gleich, war die Musik doch eine geniale Mischung aus Roots Rock, Blues, Swamp Rock, Folk, sehr leicht, locker und unverkrampft dargeboten, mitunter im lasziv-shuffelnden Stil von J.J. Cale.
Und nun liegt mir des Künstlers vierzehntes Album vor. Es startet mit dem leichtgängigen Charme lateinamerikanischer Musik, verbunden mit der Lässigkeit eines Lou Reed, zugeschnitten auf die besondere Art des Künstlers, und ganz besonnen fließt der Song sanft dahin. Und so geht es weiter, immer wieder gibt es Ausschmückungen, zum Beispiel durch kurze Gitarrensoli, die genau dort sitzen, wo sie sitzen sollen, das ist sicher alles nicht spektakulär, aber zum Zuhören zwingend. Hierbei kann man dann auf dem Titelsong erfahren, welche Vögel im Einzelnen aufgezählt werden.
Warmherzig und gemütlich, mit sehr großer Ausstrahlung von Ruhe und Beschaulichkeit, entwickelt die Musik ihren entspannenden Charakter. Ja, man sollte sich fallen lassen, sich die Zeit nehmen und einfach nur noch vor sich hin träumen, am besten mit dem Booklet und den Texten in der Hand, um so eins zu werden mit der Musik. Diese Atmosphäre vermochte Kris Kristofferson auch einst zu verbreiten, ähnlich beruhigend wirkt auch die Stimme Shizzoes.
Und es gibt auch keinen Song, der aus dieser angenehmen Lethargie reißt.
Ja, passt das nun auch noch in den mittlerweile recht großen Topf Americana? Das ist eigentlich egal, denn irgendwie hat sich der Musiker längst irgendwelchen Schubladen entzogen. 17/20 – Wolfgang Giese

zum Artikel

da capo logo

Da Capo 09/15 über die LP+CD This Place Belongs To The Birds

Komisch eigentlich, dass Thomas Erb alias Hank Shizzoe immer noch weitestgehend ein Insidertipp ist. Das Rolling Stone Magazine nannte ihn den besten Americana- Gitarristen und Songschreiber außerhalb Amerikas. Auf seinem neuesten Album, dem vierzehnten, macht Shizzoe diesem Ruf alle Ehre.
Anders als der experimentierfreudige Vorgänger „Songsmith“ bietet „This Place Belongs To The Birds“ rein akustischen, folkigen Roots-Sound, nur manchmal mischt sich eine elektrische Slide-Gitarre mit ein, und ein paar Gastmusiker neben Multi-Instrumentalist Shizzoe sorgen mit Marimba, Horn oder Saz für spannende Klangtupfer. Der Sound, der so entsteht, ist angenehm luftig und transparent, und Shizzoes neue Songs verbreiten eine angenehme, Wärme ausstrahlende Grundstimmung, die von seinen optimistischen Texten und seiner an Hank Williams erinnernden Erzählerstimme getragen wird. Ein besonderes Schmankerl ist seine Coverversion des Marilyn-Monroe-Hits „I Wanna Be Loved By You“ – der Mann kann einfach was!